Die Software war’s!

Vom Reiben der magischen Wunschlampe des 21. Jahrhunderts

Be careful what you wish for…

Der Juni 2020 hat interessante Entwicklungen im Schnittmengenbereich von Recht und Technologie auf die Tagesordnungen des Gesetzgebers, der Gerichte und Behörden, aber auch der Rechtsanwaltschaft gesetzt. Denn diese Entwicklungen dürften erhebliche Verunsicherung bei Unternehmen, Arbeitgebern und Privatpersonen hervorgerufen haben. Drei Fälle treten merklich hervor, in denen Software wahre Wunder verspricht. Diese sollen in drei Teilbeiträgen kurz vorgestellt, ihr Problemkern identifiziert und Lösungsvorschläge gemacht werden.

Vom ersten Wunsch (hier: der “Legal Tech”-Anbieter)

Den Anfang macht mit Teil I das Urteil des OLG Köln im Fall „Smartlaw“, welches bereits in den wenigen Tagen nach seiner Veröffentlichung für Kontroverse in der „Legal Tech“-Szene gesorgt hat.

Vom zweiten Wunsch (hier: Neufunds)

Teil II befasst sich mit dem Fall Neufund und seinem angeblichen Scheitern an einer innovationsfeindlichen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Vom dritten Wunsch (hier: der Arbeitgeber betreffend die Corona-Warn-App)

Teil III (folgt) nimmt die Kreativität von Arbeitgebern unter die Lupe, die offizielle Corona-Warn-App zu eigenen Zwecken nutzbar zu machen.

… you might get it, but not the way you expected it.